Kategorien
Coaching Kreatives Schreiben

Ein Ideen-Buch für die Seele

Annette Haslböck hat „Oh Happy Notes“ entwickelt. Fotos (2): Privat

In München trafen wir eine Unternehmerin, die sich dem persönlichen Wachstum ihrer Kunden und Freunde verschrieben hat. Annette Haslböck führt ein eigenes Cafe und verlegt ein Buch, das dich zu dem Leben führen soll, von dem du träumst.

Das „Oh Happy Café“ von Annette Haslböck liegt im Münchner Stadtteil Sendling-Westpark. Zur persönlichen Inspiration dient das Cafe auch als Buchhandlung und Ort für Vorträge und Workshops. Das Cafe ist aber auch die Heimat des „Oh Happy Notes“, ein von Annette Haslböck entwickeltes Planungs- und Reflexions-Buch.

„Das „Oh Happy Notes“ soll kein reiner Kalender sein, sondern eine Coaching-Hilfe zur inneren Reflexion“. erläutert die Verlegerin. Die Zielgruppe ist vorwiegend weiblich und zwischen 25 und 40 Jahre alt. Es sind Frauen, die nach einem Planer suchen, der sie begleitet und sie beim persönlichen Wachstum inspiriert.

„Oh Happy Notes“ ist ein Planungs- und Ideenbuch

Das Buch besteht aus dem Cover in unterschiedlichen Designs und dem Innenleben aus mehreren Bundles, jedes zu einem Lebensbereich. Darunter:

  • Gesundheit
  • Beruf
  • Finanzen
  • Liebe
  • Familie
  • Freizeit

Jedes Bundle ist auf 6 Wochen ausgelegt, es besteht aus 

  • Zitat
  • Wochenübersicht
  • Wochenfokus
  • Terminkalender für die Woche
  • Wochenrückblick

Die Bundles bieten Platz für die täglichen Aufgaben, Notizen und einen „Habit Tracker“ für mehr Disziplin im Leben. Sehr praktisch: Die Bundles sind kein herkömmlicher Kalender, da der Besitzer den Monat und das Datum selbst einträgt.

Das „Oh Happy Cafe“ in Sendling-Westpark in München

Nach einem halben Jahr kann sich der Anwender entscheiden, in welchem Bereich neuer Handlungsbedarf besteht –  und die entsprechenden Bundles nachkaufen. Dadurch ist „Oh Happy Notes“ kein Jahresplaner, sondern ein Buch, das sich zusammen mit dem Besitzer weiterentwickelt. 

Das Buch kann man über die Homepage und im Café in München kaufen, demnächst auch in weiteren Läden. In Vorbereitung sind auch neue Cover-Formate und weitere Bundles, von schlichten Ideenseiten bis hin zu neuen Kalenderteilen.

Alles getreu der Devise von Annette Haslböck: „Die Arbeit, die sich am meisten auszahlt, ist die Arbeit an sich selbst

Weitere Infos: 

https://ohhappynotes.de

https://www.ohhappycafe.de

Zur Startseite

Kategorien
Hersteller Kalender

weekview: Ein saisonales Geschäft

weekview – Breit aufgestellt mit Lösungen zum Zeit-Management. Fotos (3): weekview

Die Initialzündung für weekview kam 2010: Nikolaus Obersteiner, Gründer und Inhaber des Unternehmens aus München, stolpert in einer Vortragsreihe über die Frage: „Woher kommt die 7-Tage-Woche?“

Nikolaus Obersteiner, Gründer und Inhaber von weekview

Obersteiner hatte lange im Projekt-Management gearbeitet und war auch privat auf der Suche nach einem funktionierenden Zeitmanagement-System. Er erinnert sich: „Sofort ahnte ich etwas von der Genialität, die hinter diesen sieben Tagen, aufgeteilt in sechs Arbeitstage und einen Ruhetag, verborgen liegt.“

Das Ergebnis sind die heutigen Zeitplaner, die durchgängig einem wochenorientierten Kalendersystem folgen. Obersteiner: „Die 7-Tage-Woche steht im Zentrum unseres Konzeptes, wie es auch unser Firmenname zum Ausdruck bringt. In der Wichtigkeit folgen das Quartal und das Jahr, sodann die Jahrwoche, die sich über 7 Jahre erstreckt.“

Das Sortiment von weekview:

  • Buchkalender
  • Wandplaner
  • Planungs-Tools für Firmen und das Privatleben
  • Einlagen für Zeitplanbücher
  • Digitale Lösungen zum Zeit-Management
Auch Wandkalender gehören zum Sortiment von weekview

Auslastung sinnvoll verteilen

Doch Kalender sind ein saisonales Produkt. Im vierten Quartal, zur Jahreswende hin, verkaufen sie sich wie wild – danach und davor läuft’s ruhiger.

Dass die Branche der Zeitplaner ein herausforderndes Geschäft ist, bestätigt auch Nikolaus Obersteiner. Darauf reagiert weekview so: „Wir versuchen, diese Lücke durch Midyear- und zeitunabhängige Produkte auszufüllen“. Das erklärt auch die vielen Kalender anderer Hersteller, die im April oder Juli neu erscheinen, um das akademische oder Schuljahr optimal abzudecken.

Zwischen Februar bis August bietet weekview auch die eigene Fertigung und Logistik als Dienstleistung an. Zur kompletten Abwicklung des Warenversands steht eine Folienpackmaschine mit Schrumpftunnel zur Verfügung, geeignet für Bücher, Spiele oder Kleinteile bis zum Format DIN-A4.

Weitere Infos: weekview.de

Zur Startseite