Kategorien
Kreatives Schreiben Methoden

Nichts mehr vergessen

So viele Einfälle und Ideen gehen einfach unter, solange sie nur in deinem Kopf sind. Vielleicht sollte ich dir von einer Gründerin aus meinem Umfeld erzählen. Sie brachte die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Business mit: Fundiertes Wissen, seriöses Auftreten und soziale Kompetenz. 

Fast täglich führte sie Gespräche mit potenziellen Geschäftspartnern, es ging um tolle gemeinsame Projekte, und sie stieß mit ihrem Schwung und Können auf Begeisterung.

Nur: Sie hielt keine der Besprechungen schriftlich fest. Eine simple Notiz auf einem Blatt Papier hätte genügt: Mit wem über was gesprochen, und wie verblieben?

Ohne schriftliche Basis betrieb sie ihr Business wie Vollgas im Leerlauf. Die Frau verlor die Übersicht, setzte kaum neue Projekte um, hielt sich mit kleinen Dingen über Wasser, da eine Grundlage für langfristige und lukrative Geschäfte nicht vorhanden war.

Was kannst du gegen das Vergessen tun?

  • Du schreibst, was dir einfällt, in ein Notizbuch mit leeren Seiten
  • Du kaufst ein strukturiertes Notizbuch mit festen Rubriken, die täglich auszufüllen sind
  • Du erstellst ein Bullet Journal als Kalender, Notizbuch oder Ideen-Pool

Ganz wichtig: Du bist nicht in der Schule, wo Rechtschreibung und Stil benotet werden. Du schreibst nur für dich selbst, also feile nicht zu pedantisch lange an der perfekten Formuierung.

Mit dem Schreiben bist du auch kein exotischer Spinner: Seit das private Schreiben in Mode gekommen ist, stiegen die Verkäufe herkömmlicher Schreibwaren spürbar an. Allein in den USA wurde 2018 ein Zuwachs von 18 % bei Notizbüchern gegenüber dem Vorjahr verzeichnet.

Oder lieber digital?

Und jetzt die Grundsatzfrage: Mit Stift und Papier oder am Computer? Einen PC, ein Tablet oder Smartphone hat fast jeder, und Papierwaren gibt’s für wenig Geld. Daran liegt es also nicht.

Jeder sollte jeder selbst entscheiden, da beides seine Vorteile bietet. Wer mit der Hand schreibt, arbeitet konzentrierter. Wichtig ist, es überhaupt zu tun. Wer lieber ins Smartphone oder Tablet tippt, sollte dies ebenfalls tun. 

Hauptsache, du kommst zum Nachdenken – über dich selbst, dein Leben, deine Zukunft. Der Rest ergibt sich.

Zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.