Kategorien
Kalender Notizbuch

Ein Fotobuch als Terminkalender

Auch ein Fotobuch eignet sich als Terminkalender, es bietet sogar einige Vorteile. Das wollte ich ausprobieren und bastelte am MacBook ein Exemplar mit 28 eigenen Fotos.

Nach fünf Werktagen durfte ich den Terminkalender in meinem Drogeriemarkt abholen: Ein nagelneues Fotobuch im A5-Hochformat von 15 x 21 cm, mit Spiralbindung und insgesamt 128 Seiten.

Neben dem Wochenkalender gibt es Infos über Schulferien und Feiertage (obwohl die heute kein Mensch mehr mit dem Kalender sucht), Seiten für Adressen und Notizen. Das Cover und 14 Seiten sind beidseitig mit Fotos bedruckt. Der Einband mit zwei transparenten Deckeln wirkt so robust, dass es der Kalender im Rucksack, der Handtasche oder dem Aktenkoffer bestimmt lange aushält.

Das Fotobuch entstand bei Cewe, dem größten Fotolabor in Europa, und zwar im Digitaldruck, der sich optimal für eine Auflage von einem Exemplar eignet. Laut Cewe hat das Papier eine Stärke von 250 g/m² und eine seidenmatte Oberfläche. Dagegen ist das Papier im Moleskine mit 70 g/m² oder gar im Hobonichi mit 52 g/m² sagenhaft dünn.

Eine Woche ist auf zwei Seiten untergebracht, jede zeigt Jahr, Monat, Tag, Wochentag und rechts unten eine Monatsübersicht, wegen der Samstag und Sonntag zu einem einzigen Feld zusammengezogen sind.

Herkömmliche Kalender beginnen im Januar oder Juli, das Fotobuch kann man mit einem beliebigen Anfangsmonat bestellen. Dafür bleibt der Preis das ganze Jahr stabil, während die Jahreskalender bereits im ersten Quartal oft stark reduziert sind.

Im Vergleich zu Terminkalendern, die auch um die 20 Euro angeboten werden, ist die Ausstattung im Fotobuch aber sparsam: Es gibt keinen Stifthalter, keine Froschtasche, kein Lesebändchen und kein Gummiband. Das lässt sich aber verschmerzen, denn zur Not kann man diese Features auch in Eigenarbeit nachrüsten.

Zur Spiralbindung: Die Hersteller von Notizbuch und Kalender sind stolz, wenn ihre Bücher vollkommen flach auf einer Oberfläche liegen. Bei einer Spiralbindung ist das kein Problem, man kann das Buch sogar so hinlegen, dass nur die Hälfte einer Woche im Format A5 auf dem Schreibtisch liegt. 

Aber wie kriegt man dieses Fotobuch? Cewe Fotowelt ist eine kostenlose App mit einem Editor zur Gestaltung der Buchseiten. Zuerst hat man eine Auswahl an Kalendern und Jahresplanern für den Schreibtisch, die Aktentasche oder die Wand. Die App bietet viele Designs und Vorlagen zur Gestaltung der Kalenderseiten. Man kann sich das Fotobuch zusenden lassen oder einem Drogeriemarkt abholen und dort an der Kasse bezahlen.

Zur Startseite



Dieser Beitrag enthält Werbung für das Fotobuch von Cewe. Durch das Anklicken der Links entstehen dir keine Kosten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.